Verdeck Yamarin 74 Cabin Sonnensegel

Artikel bewerten
(0 Stimmen)

Verdeck / Persenning für Yamarin 74C mit separatem Sonnensegel

Im Gegensatz zum originalen Bootsverdeck von Yamarin haben wir beim neuen Camperverdeck der Yamarin 74 Cabin einiges verändert:

  • das Gestänge hat weiterhin zwei Gestängebügel, ist aber fest abgegestützt und deutlich höher
  • das Edelstahlgestänge kann für den Transport ganz einfach umgelegt und sicher verstaut werden
  • das Verdeck wird nicht am Hardtop, sondern am GfK-Geräteträger angeknöpft
  • es bietet deutlich mehr Kopffreiheit, sämtliche Verdeckteile sind zum Wegnehmen
  • für den vorderen Bereich am Steuerstand mit seinem Schiebeluk haben wir ein zusätzliches Sonnensegel als Beschattung angefertigt

 

Das Gestänge aus Edelstahl: einfach zu verstauen

 

Aufbau des Gestänges mit zwei Bügel

Gestänge der Verdecks der Yamarin 74CDeutlich mehr Stehhöhe beim neuen Gestänge der Yamarin 74CDas neue Gestänge hat einen ähnlichen Aufbau wie das originale Gestänge:

  • ein Hauptbügel mit einem Ausleger nach vorne
  • allerdings ist das Gestänge nach hinten fest abgestützt
  • es ist deutlich höher als das originale Gestänge
  • man hat weit mehr Kopffreiheit und eine Stehhöhe von ca. 1,80m

 

Gestänge einfach zu vestauen dank Gestängebeschlägen mit Kugelgelenken

Beim neuen Edelstahlgestänge wurden Beschläge mit Kugelgelenk bzw. teilbare Beschläge für die umlaufende Reling verwendet.

Dank der festen Abstützung steht das Gestänge zusammen geklappt von alleine.

Für den Transport der Yamarin 74 Cabin kann das Gestänge in eine separate Bodenplatte eingehängen werden.
So kann es für den Transport des Bootes einfach nach vorne Richtung Kabine umgelegt werden.
Nichts muss aufwändig im Boot verstaut werden!

Gestänge der Yamarin 74C zusammengeklappt und Verdeckoberteil verstautGestänge steht von alleine und Verdeckoberteil verstautVerdeck Yamarin 74C Bootsverdeck Persenning 19Gestänge der Yamarin 74C für den Transport nach vorne umgelegtZwei Bodenplatten für die Gestänge mit KugelgelenkDie vordere Bodenplatte ist für das Verdeck, die hintere für den Transport

 

Die Transportpersenning der Yamarin 74C

 

Die ebenfalls angefertigte Persenning aus dem PVC-beschichteten Persenningstoff Stamoid F4129 wird oben am Hardtop angeknöpft und geht schräg nach unten.

Der große Vorteil: die Bootspersenning geht über das umgelegte Gestänge, so dass dieses nicht im Boot verstaut werden muss.

Persenning Yamarin 74CDie Persenning der Yamarin 74C aus StamoidFür die Befestigung wurden die Druckknöpfe des Verdecks genutztFür die Befestigung wurden die Druckknöpfe des Verdecks genutztTransportpersennig der Yamarin 74 Cabin geht über das umgelegte GestängeDie Transportpersenning der Yamarin 74C geht über das umgelegte Gestänge

 

Aufbau des neuen Verdecks der Yamarin 74C

 

Grundsätzlich fertigen wir unsere Verdecke so an, dass Sie jedes Verdeckteil einzeln wegnehmen können. Nichts wird fest miteinander vernäht, sondern die einzelnen Verdeckteile sind immer mit Reißverschlüssen miteinander verbunden.

 

Der Anschluss an den GfK-Bügel

Das Verdeckoberteil wird am GfK-Bügel angeknöpft, das Verdeck hat deutlich mehr StehhöheDas Verdeckoberteil wird am GfK-Bügel angeknöpft, das Verdeck hat deutlich mehr StehhöheWährend das originale Verdeck oben an das Hardtop angeknöpft wird und dadurch sehr niedrig ist, haben wir beim neuen Verdeck die Stehhöhe deutlich erhöht, indem das Verdeckoberteil nun am GfK-Bügel angeknöpft wird.

Dazu mussten dort noch die benötigten Druckknöpfe bzw. Tenax / Loxx gebohrt werden.

 

Die notwendige Abdichtung mit Xtreme Seal

Da der Geräteträger keinerlei Ablaufkanten besitzt, kann der Stoff nur von oben flach auf den Bügel angeknöpft werden.
Im Grunde genommen liegt er nur auf, das Wasser könnte zwischen Stoff und Bügel hinten ins Boot laufen.

Deswegen haben wir beim Verdeckoberteil und in Teilbereichen der Seitenteile das Xtreme Seal Dichtungsband eingesetzt. Es ist ein sehr weicher EPDM-Schaum, der unter die Verdeckteile genäht wird und zwei Dichtungslippen besitzt.
Vorne gibt es eine kleine Lippe, die sehr eng am GfK anliegt, im hinteren Bereich gibt es noch eine weitere, dicke Lippe.
Die Druckknöpfe pressen dann das Xtreme Seal Dichtband auf das GfK, so dass das Wasser nicht unter den Stoff laufen kann.

Das Verdeckoberteil wird von oben auf den Bügel geknöpftDas Verdeckoberteil wird von oben auf den Bügel geknöpftXtreme Seal: ein weicher EPDM-Schaum zur AbdichtungXtreme Seal: ein weicher EPDM-Schaum zur AbdichtungDas Xtreme Seal Dichtungsband wird unter das Verdeckteil genähtDas Xtreme Seal Dichtungsband wird unter das Verdeckteil genäht

 

Von außen ist der Xtreme Seal EPDM Schaum kaum zu erkennenVon außen ist der Xtreme Seal EPDM Schaum kaum zu erkennenDie vordere, kleine Lippe liegt eng am GfK aufDie vordere, kleine Lippe liegt eng am GfK aufDie hintere, dicke Dichtlippe sorgt für einen weiteren SchutzDie hintere, dicke Dichtlippe sorgt für einen weiteren Schutz

 

 Verdeckvorderteil

Das Verdeckvorderteil der Yamarin 74C besteht aus Scheibenmaterial und wird innen an den Bügel angeknöpftDas Verdeckvorderteil der Yamarin 74C besteht aus Scheibenmaterial und wird innen an den Bügel angeknöpftDurch den Anschluss des Verdecks an den GfK-Bügel wäre das Verdeck von vorne her offen.

Deswegen haben wir aus Scheibenmaterial ein "Verdeckvorderteil" angefertigt, das innen am Bügel mit Tenax / Loxx und Druckknöpfen angeknöpft wird.

So kommt Licht von vorne unter das Verdeck und man kann im Gegensatz zum originalen Verdeck auch nach vorne raus schauen.

Zudem ist diese Lösung auch dicht.

 

Verdeckseitenteile

Verdeckseitenteil der Yamarin 74CJeweils ein einzeln rausnehmbares Seitenteil beim Fahrverdeck der Yamarin 74CPro Seite hat das Fahrverdeck der Yamarin jeweils ein einzeln rausnehmbares Seitenteil.

 

 

Verdeckhinterteil

Im Gegensatz zum Originalverdeck haben wir bei unserem Camperverdeck der Yamarin zwei eingenähte Scheiben im Verdeckhinterteil.

Die separat hochrollbare Tür ist deutlich breiter, der Einstieg ins Boot nun wesentlich leichter.

Zusätzlich kann es auch über die gesamte Breite hochgerollt werden.

Da das Verdeckhinterteil wesentlich steiler als das sehr schräge originale Verdeck nach oben geht, kann man hinten nun auch vernünftig sitzen.

Verdeckhinterteil der Yamarin 74CVerdeckhinterteil mit zwei ScheibenDeutlich breitere, hochrollbare TürBreiter Einstieg über die separat hochrollbare TürVerdeckhinterteil der Yamarin komplett hochgerolltDas Verdeckhinterteil komplett hochgerollt

 

Bimini-Top des Verdecks

Da wir unsere Verdecke grundsätzlich so anfertigen, dass alle anderen Verdeckteile weggenomen werden können, kann das Verdeckoberteil als als vollwertiges Bimini genutzt werden.

Bei Nichtgebrauch kann es in der angefertigten Biminigestängetasche verstaut werden.

Bimini-Top der Yamarin 74CBimini-Top des Camperverdecks der Yamarin 74 CabinVerdeckoberteil in der Biminigestängetasche verstautVerdeckoberteil in Biminigestängetasche verstaut

 

Innenansicht des Camperverdecks

Innenansicht VerdeckInnenansicht Verdeck: sämtliche Gestängebügel liegen in ReißverschlusstaschenSämtliche Gestängebügel liegen bei uns grundsätzlich in Reißverschlusstaschen, so dass neben den seitlichen Verdeckteilen auch das Verdeckoberteil innerhalb von Sekunden vom Gestänge weggenommen werden kann.

Alles ist doppelt vernäht und umgelegt, so dass es keine offenen Schnittkanten gibt.

Alle Überlappungen sind auch auf voller Länge mit Klett versehen, so dass auch bei Sturm kein Wasser über die Reißverschlüsse eindringen kann.

 

Zusätzliches Sonnensegel über dem Kabinenbereich / Schiebeluk

 

Um bei schönem Wetter und geöffnetem Schiebeluk durch die Sonne nicht "gebraten" zu werden, haben wir für den Bereich der Kabine ein zusätzliches Sonnensegel angefertigt.

Es ermöglicht, am Steuerstand mit ca. 1.85m zu stehen und hat dieselbe Höhe wie der GfK-Bügel.

Da es sehr stramm sitzt, kann es auch bei leichten Schauern genutzt werden, um z.B. bei Anlegemanöver im Hafen oder in Schleusen das Luk öffnen zu können, um eine bessere Rundumsicht zu erhalten.
So wird nicht gleich der gesamte Innenraum der Kabine patschnass.

Sonnensegel über dem KabinenbereichSonnensegel über dem KabinenbereichHervorragender zusätzlicher Sonnenschutz bei geöffnetem SchiebelukHervorragender zusätzlicher Sonnenschutz bei geöffnetem SchiebelukDas Sonnensegel hat dieselbe Höhe wie der GfK-TrägerDas Sonnensegel hat dieselbe Höhe wie der GfK-Träger

 

Der benötigte Bügel für den Sonnenschutz ist nach vorne fest abgestützt und wird mit teilbaren Beschlägen an der Reling befestigt.

Beim Trailern kann der Bügel einfach nach unten abgesenkt werden und kann an der Reling zusätzlich gesichert werden.

Vorne liegt der Gestängebügel in einer Reißverschlusstasche und hinten wird das Sonnensegel mit Druckknöpfen an den GfK-Bügel angeknöpft.
So kann es schnell und einfach aufgebaut und weggenommen werden.

Der Sonnenschutz wird hinten einfach mit Druckknöpfen befestigtDer Sonnenschutz wird hinten einfach mit Druckknöpfen befestigtZum Trailern kann der nötige Edelstahlbügel nach vorne umgelegt werdenZum Trailern kann der nötige Edelstahlbügel nach vorne umgelegt werdenDie teilbaren Beschläge für Relingrohre mit Knebelschraube ermöglichen das schnelle Aufstellen und AblegenDie teilbaren Beschläge für Relingrohre mit Knebelschraube ermöglichen das schnelle Aufstellen und Ablegen

 

Verwendete Materialien

 

Als Verdeckstoff wurde der atmungsaktive und innenbeschichtete Sunbrella Plus in der Farbe Charcoal Grey verwendet.

Das Acrylgewebe wurde schwarz eingefasst, für die Befestigung am Boot wurden schwarze DOT-Druckknöpfe bzw. Loxx verwendet.
Die originalen Persenningknöpfe wurden ausgetauscht, die Bohrlöcher blieben dieselben.

Als Scheibenmaterial wurde Achilles in der Stärke 0,75mm eingesetzt.

Genäht wurde das Verdeck mit dem aus Teflon bestehenden Nähfaden Gore Tenara, der extrem uv-stabil und chemikalienresistent ist, und dadurch nicht mehr kaputt gehen kann.
Der übliche "Nahtbruch", wie er sehr oft bei älteren Verdecken und Persenningen auftritt, und die deswegen nachgenäht werden müssen, ist damit mehr oder weniger ausgeschlossen.

 

Zusammenfassung des Verdecks der Yamarin 74 Cabin

 

Das neue Verdeck der Yamarin 74 Cabin bietet deutlich mehr Stehhöhe als das alte, originale Verdeck.
Um dies zu erreichen, wurde ein neues Gestänge aus Edelstahl angefertigt, das hinten auch höher als der GfK-Bügel ist.

Das Verdeckoberteil wird am GfK-Geräteträger angeknöpft und nicht mehr direkt auf das Hardtop. Damit diese Problemstelle dicht wird, wurde unter das Verdeckoberteil und teilweise die Seitenteile der Xtreme Seal Schaum genäht, der mit seinen zwei Dichtlippen für den nötigen Wasserablauf sorgt.

Alle Verdeckteile lassen sich weggenehmen, so dass man im Gegensatz zum Originalverdeck bei der Yamarin nun ein richtiges Bimini hat.

Das Verdeckhinterteil geht jetzt steiler nach oben, man kann auf der Sitzbank hinten vernünftig sitzen (beim Originalverdeck geht dies nur leicht gebeugt).

Das leicht aufbaubare Sonnensegel bietet einen guten Schutz bei geöffnetem Schiebeluk. Gleichzeitig kann es auch bei leichten Schauern genutzt werden, wenn man z.B. bei Anlegemanövern das Schiebluk öffnet, um eine bessere Sicht nach draußen zu bekommen.

Das Gestänge kann für den Transport einfach nach vorne umgelegt werden und liegt an der Kabine an.

Die ebenfalls angefertigte Persenning der Yamarin 74C geht über das nach vorne umgelegte Gestänge und schützt den Plichtbereich beim Trailern.

 

Alle Bilder des Verdecks und der Persenning für eine Yamarin 74C

  • Verdeck Yamarin 74C Bootsverdeck Persenning 01
  • Verdeck Yamarin 74C Bootsverdeck Persenning 02
  • Verdeck Yamarin 74C Bootsverdeck Persenning 03
  • Verdeck Yamarin 74C Bootsverdeck Persenning 04
  • Verdeck Yamarin 74C Bootsverdeck Persenning 05
  • Verdeck Yamarin 74C Bootsverdeck Persenning 06
  • Verdeck Yamarin 74C Bootsverdeck Persenning 07
  • Verdeck Yamarin 74C Bootsverdeck Persenning 08
  • Verdeck Yamarin 74C Bootsverdeck Persenning 09
  • Verdeck Yamarin 74C Bootsverdeck Persenning 10
  • Verdeck Yamarin 74C Bootsverdeck Persenning 11
  • Verdeck Yamarin 74C Bootsverdeck Persenning 12
  • Verdeck Yamarin 74C Bootsverdeck Persenning 13
  • Verdeck Yamarin 74C Bootsverdeck Persenning 14
  • Verdeck Yamarin 74C Bootsverdeck Persenning 15
  • Verdeck Yamarin 74C Bootsverdeck Persenning 16
  • Verdeck Yamarin 74C Bootsverdeck Persenning 17
  • Verdeck Yamarin 74C Bootsverdeck Persenning 18
  • Verdeck Yamarin 74C Bootsverdeck Persenning 19
  • Verdeck Yamarin 74C Bootsverdeck Persenning 20
  • Verdeck Yamarin 74C Bootsverdeck Persenning 21
  • Verdeck Yamarin 74C Bootsverdeck Persenning 22
  • Verdeck Yamarin 74C Bootsverdeck Persenning 23
  • Verdeck Yamarin 74C Bootsverdeck Persenning 24
  • Verdeck Yamarin 74C Bootsverdeck Persenning 25
  • Verdeck Yamarin 74C Bootsverdeck Persenning 26
  • Verdeck Yamarin 74C Bootsverdeck Persenning 27
  • Verdeck Yamarin 74C Bootsverdeck Persenning 28
  • Verdeck Yamarin 74C Bootsverdeck Persenning 29
  • Verdeck Yamarin 74C Bootsverdeck Persenning 30
  • Verdeck Yamarin 74C Bootsverdeck Persenning 31
  • Verdeck Yamarin 74C Bootsverdeck Persenning 32
  • Verdeck Yamarin 74C Bootsverdeck Persenning 33
  • Verdeck Yamarin 74C Bootsverdeck Persenning 34
  • Verdeck Yamarin 74C Bootsverdeck Persenning 35
  • Verdeck Yamarin 74C Bootsverdeck Persenning 36
  • Verdeck Yamarin 74C Bootsverdeck Persenning 37

  • Persenning Yamarin 74C Bootspersenning 01
  • Persenning Yamarin 74C Bootspersenning 02
  • Persenning Yamarin 74C Bootspersenning 03
  • Persenning Yamarin 74C Bootspersenning 04
Gelesen 268 mal